Nationaler Bildungsbericht 2021 veröffentlicht

30. Dezember 2021

Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) hat gemeinsam mit dem Institut des Bundes für Qualitätssicherung im österreichischen Schulwesen (IQS) den Nationalen Bildungsbericht 2021 vorgelegt. Es handelt sich um die fünfte Veröffentlichung dieser Reihe, die seit 2009 im Dreijahresrhythmus erscheint.

Mit dem Nationalen Bildungsbericht 2021 wurden die Verantwortlichkeiten sowie auch die Struktur und die Inhalte des Berichts neu konzipiert. Dabei wird einerseits auf den bisher erschienenen Ausgaben (2009, 2012, 2015 und 2018) aufgebaut, andererseits wird dem in § 5 Abs. 3 Bildungsdirektionen-Einrichtungsgesetz (BD-EG) verankerten Erfordernis entsprochen, "einen auf Basis der Schulqualitätsberichte der Bildungsdirektionen erstellten nationalen Bildungscontrolling-Bericht als Teil des Nationalen Bildungsberichts" vorzulegen. Neu ist auch, dass die Koordination, Veröffentlichung und Vorlage an den Nationalrat nunmehr vom BMBWF verantwortet werden. Das IQS, das als ehemaliges Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation & Entwicklung des österreichischen Schulwesens (BIFIE) die Gesamtkoordination für die Ausgaben 2009 bis 2018 innehatte, war sowohl an der Neukonzeption als auch an der Erstellung der aktuellen Ausgabe wesentlich beteiligt. 

Download-Hinweis

Den gesamten Nationalen Bildungsbericht 2021 finden Sie auf der Website des BMBWF:

Die einzelnen Kapitel von Teil 2 des Nationalen Bildungsberichts 2021 sowie zusätzliches Datenmaterial finden Sie im Materialienbereich der IQS-Website:

Anders als die bisherigen Ausgaben, welche in zweibändiger Form (Band 1 – Indikatoren; Band 2 – Schwerpunktthemen) erschienen sind, umfasst der aktuelle Nationale Bildungsbericht nun einen Band, der sich in drei größere Teile gliedert.

  • Der erste Teil ist als Bildungscontrolling-Bericht konzipiert und beinhaltet auch die Schulqualitätsberichte. Er bietet einen Überblick über die Steuerung des österreichischen Schulsystems, beschreibt die Einrichtung und die Aufgaben des Bildungscontrollings und zeigt dessen Ergebnisse auf.
  • Im zweiten Teil werden, angelehnt an den Band 1 früherer Ausgaben des Bildungsberichts, Daten und Indikatoren in Form von Zahlen und Abbildungen zum österreichischen Schulsystem dargestellt. Diese ermöglichen eine langfristige Betrachtung von Entwicklungen im Bildungsbereich.
  • Im dritten Teil des Bildungsberichts ist der Fokus auf ausgewählte bildungspolitisch relevante Herausforderungen gerichtet, womit an den früheren Band 2 angeknüpft wird. Ziel ist es, die relevanten Problemfelder in den Kontext des aktuellen Stands der Forschung sowie bisher gesetzter politischer Maßnahmen zu setzen und Forschungsdesiderate aufzuzeigen.

In einer Executive Summary sind die Inhalte des Nationalen Bildungsberichts 2021 gegliedert nach seinen drei Teilen im Überblick zusammengefasst.

Die Erstellung des Nationalen Bildungsberichts 2021 erfolgte in Verantwortung des BMBWF und in Zusammenarbeit mit dem IQS. Etwa 30 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterschiedlicher Einrichtungen haben als Autorinnen und Autoren mitgewirkt. Die Beiträge wurden einem Review- bzw. Qualitätssicherungsprozess unterzogen, in dessen Rahmen 12 nationale sowie internationale Gutachter/innen beteiligt waren.

BCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-Icons_datei_bildBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-Icons
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×