BCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-Icons_datei_bildBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-IconsBCMS-Icons

MIKA-D zur Feststellung des (außer-)ordentlichen Status

MIKA-D (Messinstrument zur Kompetenzanalyse – Deutsch) ist ein standardisiertes Messverfahren zur Feststellung der Deutschkompetenz von Kindern und Jugendlichen mit Deutsch als Zweitsprache. Es wurde vom Bundesinstitut BIFIE (nunmehr IQS) im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) entwickelt, um die Zuteilung in verschiedene Sprachfördermaßnahmen nach § 8h SchOG zu objektivieren.

Durch die Anwendung von MIKA-D soll die Schulleitung den (außer-)ordentlichen Status dieser Schüler/innen festlegen und gegebenenfalls eine Zuteilung zu den Sprachfördermaßnahmen (Deutschförderklasse oder Deutschförderkurs) vornehmen. Seit April 2019 steht MIKA-D zu diesem Zweck für den flächendeckenden Einsatz zur Verfügung und ist gesetzlich verpflichtend anzuwenden.

Die Primarstufenversion des Messinstruments deckt verschiedene linguistische Bereiche zu Wortschatz, Sprachverständnis (W-Fragen, Satzverständnis) und Sprachproduktion (Verbstellung) ab. Auf diese Weise wird festgestellt, ob Schüler/innen ausreichende Kenntnisse in der Unterrichtssprache Deutsch erworben haben, um dem Unterricht folgen zu können.

Seit April 2020 steht für das Instrument auch eine eigene Sekundarstufenversion zur Verfügung. Zusätzlich zu den Bereichen Wortschatz, Sprachverständnis (W-Fragen, Satzverständnis) und Sprachproduktion (Verbstellung) werden in der Sekundarstufenversion Lese- und Schreibfertigkeiten anhand von Lückentexten erfasst. Der Bereich Satzverständnis wurde außerdem um bildungssprachliche Aspekte ergänzt. Einige Bilder sowie das Aufgabenformat der Testphasen Wortschatz und W-Fragen wurden adaptiert, um der älteren Zielgruppe zu entsprechen.

Um den Pädagogischen Hochschulen und anderen Bildungs- und Sprachfördereinrichtungen einen Einblick in MIKA-D zu bieten, wurde eine Demoversion des Messinstruments für die Primarstufe erstellt. Hierbei handelt es sich um eine gekürzte und adaptierte Version der Testmaterialien sowie der Onlineschulung. Die Demoversion für die Sekundarstufe wird voraussichtlich ab Beginn des Unterrichtsjahrs 2020/21 für die pädagogischen Hochschulen zur Verfügung stehen.

Download-Hinweis

Berichte und Daten zu MIKA-D finden Sie im Materialienbereich der IQS-Website:

Wie wird MIKA-D eingesetzt?

Die Erhebung obliegt der Schulleitung unter allfälliger Heranziehung sonstiger geeigneter Lehrpersonen des Standorts. Sollte es eine anderslautende Entscheidung durch die zuständige Schulbehörde (Bildungsdirektion) geben, so kann die Durchführung auch durch die Behörde erfolgen.

Laut Erlass des BMBWF vom 14.12.2018 wird die Erhebung in einem Einzelsetting mit einer Dauer von max. 30 Minuten durchgeführt. Die Protokollierung findet simultan zur Testdurchführung statt. Die Gesamtauswertung sowie die Korrektur der Lückentexte (in der Sekundarstufenversion) erfolgen am Ende der gesamten Testdurchführung.

In der Primarstufe ermöglichen die Fingerpuppe (der Löwe Mika) und die für die Erhebung erstellten Bilder eine kindgerechte Anwendung. In der Sekundarstufenversion kommt die Fingerpuppe Mika nicht mehr zum Einsatz.

Onlineschulung

Die Verwendung der Materialien sowie die Auswertung der Ergebnisse setzen eine fundierte Einführung zum Instrument MIKA-D voraus. Dazu wurde vom Bundesinstitut BIFIE (nunmehr IQS) eine Onlineschulung mit Videos zur Testdurchführung, mit Übungsbeispielen und theoretischen Grundlagen entwickelt.

Die Onlineschulung besteht aus 3 Modulen:

  • Linguistische und testtheoretische Grundlagen sowie erste Übungsbeispiele (ca. 3,5 Einheiten; 1 Einheit = 45 Minuten)
  • Umgang mit den Materialien, Protokollierung und Übungsbeispiele (ca. 3 Einheiten)
  • Testdurchführung, Beispieldurchführungen und Auswertung (ca. 1,5 Einheiten)

Die Module der Onlineschulung bauen aufeinander auf und sind in chronologischer Reihenfolge zu bearbeiten. Die einzelnen Module sind für Anwender/innen von MIKA-D ab dem Zeitpunkt der Freischaltung zugänglich.

Für die Primarstufenversion sowie für die Sekundarstufenversion gibt es jeweils eine Onlineschulung mit analogem Aufbau.

Zugang zu den Materialien und der Onlineschulung

Da eine nicht zweckgebundene Verwendung von MIKA-D zu einem Qualitätsverlust führen und eine Verschlechterung der Testgüte nach sich ziehen würde, wird darauf hingewiesen, dass der Zugangslink, das Passwort sowie alle MIKA-D-Testmaterialien ausschließlich für den verwaltungsinternen Gebrauch am Schulstandort (Schulleitung sowie allfällige weitere Testleiter/innen) bestimmt sind. Die Materialien wurden an die Schulen gesendet und sind zusätzlich im Downloadbereich der Onlineschulung zu finden. Anwender/innen erhalten die Materialien und Zugangsdaten von den Schulleitungen.

Weitere Details entnehmen Sie bitte den BMBWF-Erlässen sowie den Informationsschreiben des Bundesinstituts BIFIE (nunmehr IQS). Diese finden Sie gesammelt unter folgendem Link: https://www.bmbwf.gv.at/Themen/schule/schulpraxis/ba/sprabi/mika_d.html.

Informationen zu MIKA-D

T +43-662-620088-3600
E-Mail: mika@iqs.gv.at

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×